Wie sieht deine Körperhaltung im Alltag aus?

By Sue
Apr 28th, 2016
1 Comment
139 Views
Power Posen, Körperhaltung und Selbstbewusstsein

© jecula – fotolia.de

Dass Selbstbewusstsein viel mit unserer alltäglichen Körperhaltung zu tun hat, beschäftigt mich bereits seit einiger Zeit. Inwiefern das Einnehmen von kraftvollen Machtposen für ein paar Minuten tatsächlich unseren Hormonhaushalt positiv verändern, habe ich in dem Artikel Power Posing – Selbstbewusstsein stärken durch Körperhaltung beschrieben. (Ja, die Idee basiert auf der Arbeit von Sozialpsychologin Amy Cuddy.)

Es ist leicht zu sagen: Dann nimm halt mal die Schultern zurück und mach den Rücken gerade, schwupps, biste selbstbewusst.

Doch in unserem modern-digitalen Alltag ist es eben gar nicht so leicht. Weil uns oft gar nicht auffällt, wie klein wir uns machen. Klein, im Sinne von: wir kauern vor unseren Bildschirmen, lassen die Schultern hängen und belasten unseren Nacken.

Es gibt 20 Millionen Bildschirmarbeitsplätze (Quelle Ergotopia), fast jeder besitzt auch privat einen Computer, Tablet, Smartphone. Wir sind permanent dabei, auf einen Bildschirm zu schauen – und wo befindet sich dieser Bildschirm? Meistens unterhalb der Augenhöhe, besonders wenn es um das Smartphone oder Tablet geht. Amy Cuddy spricht in ihrem neuesten Buch „Presence“ (deutscher Titel: „Dein Körper spricht für dich: Von innen wirken, überzeugen, ausstrahlen“ ) sogar von dem „iHunch“ – also dem „iBuckel“, den wir machen, wenn wir uns über unsere mobilen Bildschirme beugen.

Wenn wir uns den Großteil des Tages zu unseren Arbeits- und Entertaininggeräten hinunterbeugen, hat das nicht nur eine Auswirkung auf unser Selbstbewusstsein und unsere Ausstrahlung für den Rest des Tages. Viele von euch werden das kennen: Es fängt über kurz oder lang an, im Rücken und im Nacken zu zwicken. Ihr müsstet mal wieder regelmäßiger zum Sport, denkt ihr euch dann vielleicht. (Was generell eine gute Idee ist.) Aber das ist noch nicht alles: Ihr könnt schon mit eurer alltäglichen Körperhaltung anfangen, indem ihr euch bewusst macht, unter welchen Stress ihr euren Rücken und Nacken beim Arbeiten, YouTube-Schauen, Online-Zeitung-Lesen setzt. Und dann gezielt gegensteuert.

Buch zum Thema Selbstbewusstsein stärken und Power Posen

Erscheint demnächst: das Buch „Power Posen und Körperhaltung für mehr Selbstbewusstsein“

Eine Reihe von Tipps, Tricks und Übungen findet ihr in meinem Buch „Selbstbewusstsein stärken: Power-Posen und Körperhaltung für mehr Selbstbewusstsein“, an dem ich derzeit arbeite (Stand April 2016). Es wäre doch gelacht, wenn wir das Selbstbewusstsein und eine gute Körperhaltung nicht in unseren Alltag integrieren könnten!

 

***Update vom 5.2.2017***
Das Buch ist mittlerweile erschienen! Und zwar – mit verändertem Cover – bei Amazon.

Aber ich will euch nicht nur anködern und dann so ganz ohne Aha-Erlebnis gehen lassen. Aus diesem Grund habe ich etwas Nützliches für euch.

Sehr informativ und wertvoll ist nämlich die folgende Infografik, die Ergotopia mir zur Verfügung gestellt hat. Dort bekommt ihr schon mal „Die ultimative Anleitung für eine richtige Körperhaltung“:

Web

 

One Response to “Wie sieht deine Körperhaltung im Alltag aus?”

  1. Hanni Krug sagt:

    Liebe Corinna Rindlisbacher, habe eben das Power Posing gehört. Am besten gefällt mir immer wieder ihre Ausstrahlung, herzlich, frisch , offen.Man kann Menschen nur für eine Sache begeistern, wenn man selbst begeistert ist.Das spüre ich bei Ihnen. Die Zeichnungen in dem Blog sind sehr gut, Models regulieren ihren Gang und die Wirbelsäule ja auch aus dem Brustbein heraus. Die Atmung wird dadurch auch freier. Man kann sich ergänzend auch auf den Thymus,unter dem Brustbein klopfen.(Damit stärkt man auch das Immunsystem.Je älter man wird, um so mehr verkümmert diese Thymusdrüse. Bei Bedarf noch x nachlesen, habe es x gelernt.)Wie ein Gorilla, _Ich bin der- die Größte _das steigert zu den von Ihnen benannten Powerposen noch mehr das Selbstbewussstsein. Doch das Wesentliche, meines Erachtens ist das, was Sie auch ausstrahlen und in die Handlung umsetzen.Herzlichkeit. Hierzu kann man sich vorstellen, wie man bei einem Gespräch die eine Hand innerlich auf das eigene Herz und die andere Hand auf das Herz des Gegenübers legt.Meine HP Praxis nannte ich damals „Leben und Praxis“, ich lerne immer noch gerne und tgl. dazu. Vielen herzlichen Dank für das Power Posing. Wenn Sie von meinen Erfahrungen etwas in ihr Buch übernehmen möchten, dürfen Sie es gerne tun. Sie haben mich doch auch so aus dem Herzen heraus als Gebuchshelferin mehr, als unterstützt.Herzliche Grüße Hanni Krug

Schreibe einen Kommentar zu Hanni Krug Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.